Aktuelles Programm


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 8. Dezember 2016 - 20 Uhr

Gesa´s Werkstatttreff

Die Kabarettistin Gesa lädt in die Hebebühne ein!

Das wird ein ganz besonderer Abend mit ganz besonderen Gästen - lassen sie sich überraschen!
* Talk-Show - Kabarett - Entertainment - Informationen - Gute Laune *

gesa trifft Gäste und diesmal im Namen der BREZEL
ich freu mich auf: s’Pferdle on Äffle alias Heiko Volz und Volker Lang, eine Brezelkünstlerin, Buddy Bosch von der Kehrwochmaffia….aufgebrezelt on los gehts! Wir werden auch Brezeln schlingen…
Beginn: 20.00 Uhr - Eintritt: 10 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag, 09. Dezember 2016 - 20 Uhr


Prost (Mord) Mahlzeit – das schwäbische Krimidinnerwww.prostmordmahlzeit.de

– Rose Räcks hat keine Wahl –
Horst Hirsch will auch die nächste Wahl zum Kreistag gewinnen, und die etwas durchgeknallte Gegenkandidatin Paula Pinkmann scheint seine Wiederwahl nicht wirklich zu gefährden. Doch dann kommt ein Mord dazwischen, alles steht Kopf – und nun geht es einen Abend lang um die drei zentralen Fragen eines schwäbischen Krimidinners:
Wer war‘s? - Warum? - … und: Was gibt‘s zu essen?

Gesa Schulze-Kahleyß und Jürgen Seibold erwecken Opfer und Verdächtige zu schrillem Leben, Kommissarmutter Rose Räcks ermittelt – und natürlich treten auch allerlei skurrile Figuren auf, von der würzfreudigen Köchin über den besserwisserischen Polizisten bis zum abgehobenen Hobby-Dichter, die eine mehr, der andere weniger verdächtig. Vom Aperitif bis nach dem Dessert zielen die handelnden Figuren aufs Zwerchfell und sorgen im Zusammenspiel mit den Gängen des Menüs für einen kurzweiligen, lustigen und schmackhaften Abend.

Und keine Sorge: jeder „darf“ auf seine Art mitmachen …

Gesa Schulze-Kahleyß wurde als eine Hälfte des Kabarettduos i-dipfele bekannt. Heute steht sie mit diversen Solo- und Duoprogrammen auf der Bühne. www.gesa-spielt.de

Jürgen Seibold schreibt seit 2007 Krimis und Komödien, historische Romane und Theaterstücke, und er bittet live zu Lesungen und Mordstouren. www.juergen.seibold.de

Beginn: 19.00 Uhr - Eintritt: 40 €incl. 4-Gänge-Menü
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 10. Dezember 2016 - 20 Uhr

EIN MUSIKALISCHER ADVENTSKALENDER
das Weihnachtskonzert mit Knack – Martina Knoll und Angela Hack sowie Andras Schuster am Piano und Markus Deuschle am Schlagzeug.
Hören Sie 24 Songs, die Sie wünschen lassen, dass ganz schnell Weihnachten wird – und der Adventskalender trotzdem noch ein paar Türchen mehr zum Öffnen hat.
Wir präsentieren Ihnen deutsche und internationale Weihnachtshits, große Balladen und kleine Anekdoten von heiter bis besinnlich und vor allem: ganz viel Weihnachtszauber.

Beginn: 20.00 Uhr - Eintritt: 15 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 18. Dezember 2016 - 18 Uhr

Weihnachtsboykott - Im Himmel ist die Hölle los



Wenn wieder „Last Christmas" im Radio läuft, dann weißt Du, es ist bald soweit!

Der Höhepunkt der Weihnachtszeit ist nah und das Durcheinander vollendet, wenn sich die komplette Familie zur Bescherung trifft, der Karpfen in der Wanne dümpelt, der Wunschzettel zur hochoffiziellen Bestellung und aus heilig scheinheilig wird.

Der „Weihnachtsboykott" ist ein ergreifend lustiges und abwechslungsreiches Comedy-Spektakel in 3 Akten mit Musik und Interaktion rund um das Fest der Liebe:

Rena Schwarz - WeihnachtsboykottIm Himmel ist die Hölle los, denn die Hausmeisterin Christa Stollen hat Personalmangel in der Himmelswerkstatt. Aber die Geschenke müssen schließlich rechtzeitig fertig werden, damit das Fest nicht zum Desaster wird.

Genau DAS will aber Lilly Lametta, die Weihnachtshasserin. Sie hat das ganze Jahr nichts zu Lachen - warum denn gerade jetzt?

Stella Sternchen, die gute Fee, darf letztendlich alles gerade rücken, damit aus „O Du grausliche“ wieder „O Du fröhliche“ wird.

In der satirisch-humoristischen Darstellung des Festes an sich und im Allgemeinen durch die Akteurin Rena Schwarz und nicht zuletzt durch das Publikum, liegt auch der Reiz dieser Show. Freuen Sie sich daher auf ein außergewöhnliches Weihnachtsfest, von dem niemand weiß wie es werden wird, eines aber sicherlich bringt: einen wahren Festtagsschmaus für Hirn, Herz und Lachmuskeln.

Wenn die stille Zeit etwas lauter wird...

Beginn: 18.00 Uhr - Eintritt: 12 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 07. Januar 2017 - 20 Uhr

„Die Theaterköche servieren Ihnen bei uns was immer Ihr Herz begehrt und Ihre Nerven vertragen! Zwischen den Gängen Ihres exquisiten Gourmetmenüs dürfen Sie nämlich Ihre höchstpersönliche "schaurig-schöne Candle-Light-Killer-Show" selbst und à la Carte zusammenstellen! Ein Klingelzeichen genügt und schon werden Sie zu einem kriminell scharfen Mafiasteak nach Art des Paten eingeladen, oder von Gräfin Daculina ein "BISS-CHEN" umflirtet. Sehr zu empfehlen ist auch der extra scharfe Seeräuberspieß mit Hüftschwung à la Jonny Depp mit pikantem Venusfallensalat. Oder vielleicht vor dem Hochzeitssüppchen doch noch eine Henkersmahlzeit und die Leiche zum Dessert?

Finden Sie selbst mit detektivischem Spürsinn heraus, welche Comedy Highlights und musikalischen Leckerbissen sich hinter Ihrer mysteriös verschlüsselten Speisekarte verbergen! Nur so viel sei verraten: Die Theaterköche Nici Neiss und Markus Kapp würzen ihre Küchenschlacht mit jeder Menge schwarzem Humor und messerscharfen Pointen! Machen Sie sich also, trotz garantiertem Gänsehautfeeling, auf eine mörderische Attacke Ihrer Lachmuskeln gefasst, wenn es heißt: TATORT KÜCHE!

Beginn: 20.00 Uhr - Eintritt: 15 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 15. Januar 2017 - 18 Uhr

„Die Buschs“
– Comedyshow mit Bernd und Andreas Busch

„Die Buschs“
, Bernd und Andreas Busch, Vater und Sohn,
Clown und Magier, alt und jung, hässlich und schön, bieten eine
Comedyshow, die extravagant, temporeich und urkomisch ist.
Sie sind ein unschlagbares Team!

Die Show besteht aus komisch-magischen Momenten mit zum
Teil absurden Requisiten und interaktiven Musikcomedy-aktionen,
die das Publikum schnell in die Rolle des Akteurs versetzen.
Situationskomik, Slapstick und Interaktion lassen diese Show
zum Erlebnis werden.
Schwebende Gegenstände, eine Bowlingkugel, die ihr
Unwesen treibt, ein Sinfonieorchester, das sich neu gründet,
Glocken, die zum Leben erweckt werden, zwei Komödianten,
die mit Ihrem Publikum verschmelzen - ein echtes Erlebnis
für Beobachter und Akteure

Beginn: 18.00 Uhr - Eintritt: 15 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 22. Januar 2017 - 18 Uhr

Wommy Wonder - "Solo für zwei"

Michael Panzer wurde im Oberschwäbischen geboren, studierte katholische Theologie und Germanistik mit Schwerpunkt auf alten Sprachen, schloss mit Staatsexamen ab, hat aber den Lehrberuf nie praktiziert. Seit 1984 steht er als Frl. Wommy Wonder auf der Bühne, seit 1991 mit abendfüllenden Programmen.

Romy Haag wurde bei einer gemeinsamen Veranstaltung dann auf Wommy aufmerksam und empfahl sie dem Renitenztheater Stuttgart, wo sie im August 1995 die Premiere von Mixed Pickles feiern konnte. Die drei geplanten Abende verlängerten sich dann zu zwei Wochen. Kurz danach folgte die Einladung zu Jürgen von der Lippe (Wat ist?), der SWR zeichnete für ein kleines Porträt auf, erste Auftritte im Stuttgarter Theaterhaus folgten sowie Gala-Auftritte in der Republik. Schließlich lieferte Wommy jährlich im Sommer ein neues Programm im Stuttgarter Renitenztheater ab: 1996 Nur Küsse schmecken besser!, 1997 Isch freu misch! und 1998 ... des g´hört so! (hier erstmals intensive Zusammenarbeit mit Dr. Scholl & Frau Martha).

1998 kam die erste Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Friedrichsbau-Varieté, wo Wommy mit und in Vertretung von Alice und Ellen Kessler bei 1+1=1 durch das Programm führte. Parallel entstand die erste Live-CD, und der Bleicher-Verlag Stuttgart veröffentlichte mit ... so als Mensch! das erste Buch. Des Weiteren folgten erste Aufträge für Modeschauen (als Moderation und als Model) und erste Einladungen auf die Roten Teppiche der Region.

2005 moderierte Wommy den Waterloo-Day bei Mamma mia , weiterhin fand die Premiere von Mit Herz und Schnauze! im Friedrichsbau (mit eigener Band!) sowie von Noch mehr Herz und noch mehr Schnauz! im Renitenz statt. 2006 hieß das neue Programm Volle Pracht voraus!, erstmals war sie Gast beim Johnny-Cash-Projekt Remembering the man in black, wo Wommy mit Dieter Thomas Kuhn im Duett auftrat. 2007 wurde Wommy erstmals „Drag-Queen des Jahres", feierte im Apollo-Theater des Stuttgarter Musical-Centres mit vielen Künstlern vor 1800 Gästen den 40. Geburtstag und präsentierte im Renitenz Liebe, Laster, Lippenstift!, das 2008 von Beflügelt! abgelöst wurde.

2009 gab es den „Internationalen Showpreis" und die Premiere von Bein frei!, dem Programm zum 25-jährigen Jubiläum, das im Herbst mit der großen Gala Viva la diva! und vielen Begleitkünstlern in der Stuttgarter Liederhalle zelebriert wurde. 2010 wurde Wommy „Künstler des Jahres" und präsentierte das neue Programm Passt scho´!. 2011 fand nach dem Umzug des Renitenztheaters ins neue Haus dort die Premiere von Dame sticht! statt. Mit mittlerweile über 650 Auftritten im Renitenz[1] ist Wommy dort mit großem Abstand am öftesten aufgetreten.

Insgesamt fanden in bislang 27 Jahren knapp 3 000 Auftritte in Deutschland und Ausland statt. Sie besitzt 22 eigene abendfüllende Programme, vier Programme fürs Friedrichsbau-Varieté, 20 Auflagen des Varieté im LTT für die Aidshilfe, 12 Galas für den CSD Stuttgart, 12 Auflagen des New Comedy Festivals für den Verlag Straubinger und wirkte bei fünf Kinofilmen mit, dazu jährlich bis zu 30 Benefizveranstaltungen. Highlights in den Programmen sind die besinnlichen Chansons, Lästereien des Alter Ego Elfriede Schäufele und ihre geschützten Versionen von „Sissi" und ihrer eigenen Art der Abschminke. Wommy, Wommy Wonder und Frl. Wommy Wonder sind mittlerweile eingetragene Warenzeichen, Markenzeichen sind die mächtigen Turmfrisuren, Abendkleider sowie Stöckelschuhe, mit denen das Fräulein es auf eine Größe von 2,42 m schafft.
Quelle: Wikipedia.de - wer könnte es schöner beschreiben. ;)

www.wommy.de

Dieser Kabarettabend ist ein Zusatztermin zum 16.10.2016 - wegen der großen Nachfrage mussten wir vielen Besuchern absagen!! Was uns sehr leid getan hat!

Wir sind RIESIG STOLZ, diesen tollen Künstler auf unserer Bühne zu begrüßen!!

Beginn: 18.00 Uhr - Eintritt: 15 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 29. Januar 2017 - 18 Uhr

Kill me, Kate!
Die gezähmte Widerspenstige – eine Kabarett-Dramödie

Die Theatermacherin Inka Meyer hat ein Problem: Für die nächste Spielzeit wurde ihr das Shakespeare-Stück „Der Widerspenstigen Zähmung“ zur Inszenierung aufgebrummt. Doch ist es überhaupt möglich, 40 Jahre nachdem die ersten Frauen ihre BHs verbrannten, ein Stück mit derart mittelalterlichen Rollenbildern auf die Bühne zu bringen? Die Aufgabe wird für Inka schnell zur Bestandsaufnahme: Wie geht es den Frauen, die Kinder haben und arbeiten? Die keine Kinder haben und arbeiten? Die Kinder haben und nicht arbeiten? Weib oder Weibchen? Gleichgestellt oder zurückgestellt? Powerfrau oder Übermutter? Und wo stecken eigentlich die Männer? Wo sie vor 50 Jahren auch steckten – im Büro? Drei Viertel aller Väter nehmen nur zwei Monate Elternzeit – parallel zur Elternzeit ihrer Frau. Wer kocht also den Bio-Möhrenpastinakenbrei? Vater, Mutter oder Alnatura? Und wer kann uns bei den Fragen weiterhelfen? Etwa Germany’s Next Role-Model Heidi Klum? Oder Herzogin Kate, die ihr Studium in den Wind geschossen hat, um in Designerkleidchen neben Prinz William zu glänzen? Die Antworten darauf sind verblüffend, originell und höchst unterhaltsam. Zumindest bei Inka Meyer.

Hier geht’s um Frauen. Aber anders. Das heißt: Kein Mann-Frau-Gedöns. Kein Latzhosen-Feministinnen-Genöle. Kein Männer-Bashing. Frei von Rollenklischees. Es geht um Arbeit, Familie, Rente. Hochpolitisch – aber sehr, sehr komisch. Auch für Männer. »KILL ME, KATE!« ist eine moderne Komödie über die Tragödie, heute eine Frau zu sein.

»Selten hat der Blick auf die Rolle der Frau so viel Spaß gemacht.« – Münchner Merkur

»Ein geniales Rundumpaket, das nach den künstlerischen Sternen greift und mittendrin sitzt das Publikum, das sich vor Lachen biegt.« – Röhn-u.Saalepost

»Die Vielfalt der schauspielerischen Mittel beherrscht sie perfekt und macht damit den Abend zu einem satirischen Vergnügen der besonderen Art.« – MainPost

»Inka Meyer setzt sich in fulminanten Wortschwällen für die Rechte der Frauen ein. Mit natürlichem Charme erobert sie die Gunst des Publikums im Handumdrehen. „Die ist der Hammer“, kommentiert ein begeisterter Zuschauer.« – Badische Zeitung

»Eine Bühnenpräsenz, wie sie die Bretter der Kleinkunstbühne nicht alle Tage erleben.«« – Neuburger Rundschau

»Inka Meyers rotzfreche Art macht auch den Männern im restlos ausverkauften Theater Altes Amtsgericht einen Mordsspaß. Böse, bissig und blitzgescheit.« – Boeblinger Bote

Beginn: 18.00 Uhr - Eintritt: 15 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 05. Februar 2017 - 18 Uhr

Die Kehrwoch-Mafia

„Kehrwoch en dr Nacht“ oder schwäbischer Alltag musikalisch auf der Bühne
Die beiden Musiker Buddy Bosch und Bernd „Stecki“ Steckroth bringen eigene schwäbische Geschichten zu bekannten und eigenkomponierten Songs auf die Bühne. Dabei wird der schwäbische Alltag in all seinen Tücken beleuchtet –von vorne und von hinten. Wer wissen will, was die „Nachbare“ im Schilde führt, wer die „Kehrwoch“ nicht macht oder welches weltbekannte Stück ursprünglich aus dem Schwäbischen stammt, der ist hier richtig.
Beide Musiker lernten sich in der Selbsthilfegruppe der anonymen Kehrwochgeschädigten kennen um den Folgen der schweren Kindheit, die von Putzen und Schrubben geprägt war, zu entkommen.
Seitdem sind sie auf vielen Bühnen unterwegs um dem Publikum die schwäbischen Weisheiten in musikalischer und anderer Form beizubringen –für Unterhaltung ist gesorgt aber auch „nochdenkliche Sacha“ kommen nicht zu kurz.
Und wie sich das im Schwabenländle gehört ist natürlich alles live, also „älles handgschabt ond nix aus dr Bix“:Buddy Bosch am Stimmband, an der Gitarre und am Schlagzeug, das er „mit de Fiaß“ spielt. Bernd Steckroth sorgt für Melodien an der Leadgitarre und „sengt au mit“. Und Sie im Publikum? Sie sind auch dabei, keine Angst.

Beginn: 18.00 Uhr - Eintritt: 12 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 19. Februar 2017 - 18 Uhr

Impro-Theater "Q-Rage"

Unsere Spezialität besteht darin, die improvisierten Szenen passgenau auf den jeweiligen Anlass abzustimmen und dabei die Themen der Veranstaltung gekonnt aufzugreifen. Wir zeichnen uns durch ein mitreißendes Schauspiel, rasante Rollenwechsel und charmante Moderationsfiguren aus, die schnell eine Nähe zum Publikum schaffen und dabei die Veranstaltung bereichern und auflockern. Herzerfrischende Szenen, die das Publikum zum Lachen bringen und gleichzeitig berühren, machen unseren Auftritt zu einem ganz besonderen Ereignis.
Der Moment der Geburt der spontanen Ideen ist sicherlich beim Improvisationstheater der spannendste. Es ist zu spüren, wie das Theater Q-rage diesen Augenblick genießt und alles gibt, um die Wünsche des Publikums szenisch umzusetzen. Hierbei spielt das Zusammenspiel mit dem Musiker Michael Fiedler eine wichtige Rolle, der die Improvisationen am E-Piano begleitet. Echte Teamarbeit kommt hier zum Tragen, denn jeder beeinflusst den anderen durch seine Idee... Das Trio glänzt durch eine nahezu perfekte Harmonie und ein beeindruckendes Zusammenspiel.

Beginn: 18.00 Uhr - Eintritt: 12 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 12. März 2017 - 18 Uhr

Musikkabarett mit Markus Kapp - "Wir schweifen App"

"Männer sind nicht multitaskingfähig", sagt man. Doch Männer können Fußball gucken, zugleich ein Bier trinken und bei Facebook online sein, neue Apps runterladen und Zuhören simulieren. Wie lässt sich das erklären?

Die Zeiten, in denen man sich nur auf einen Menschen oder eine Sache konzentrieren brauchte, sind aufgrund unserer imposant rasanten, multimedialen Welt endgültig vorbei. Denn da wir alle am selben Strang ziehen, darf man getrost den Faden verlieren.

Aber ausgerechnet der rote Faden ist es, den sich Markus Kapp vorknüpft zu finden und mithilfe von Tasten und Tönen zu entknoten. Doch selbst, wenn an diesem Abend nichts gefunden wird, Hauptsache es wird danach gesucht. Denn das Suchen ist wichtiger geworden als das Finden. Man muss eben nur die richtigen Fragen stellen, um sicher gehen zu können, gar keine oder eine Million Antworten zu bekommen: Warum gehen Frauen immer zu zweit aufs Klo? Wieso kostet in Uganda eine Kalaschnikow genau so viel wie ein Huhn? Ist "Badisch" wirklich ein Dialekt? Warum gibt es in Deutschland mehr Handys als Ohren? Was macht Pippi Langstrumpf heute? Warum sind die "hohen Tiere" nicht im Zoo zu finden? Und: An welcher Garderobe kann man sein Resthirn abgeben?

Es gibt so viele Fragen, aber noch viel mehr nutzlose Informationen, mit denen wir täglich bombardiert werden, doch zum Glück helfen uns die Medien, dass wir uns über die "richtigen" Dinge aufregen!

Konzentrieren wir uns deshalb auf's "Abschweifen", denn wer nicht hören will, muss auch B sagen. Und eines ist sicher: Wer mit der Zeit geht, darf nicht mit Steinen werfen!

Fazit: Wenn man einmal einen Satz begonnen hat, dann muss man ihn auch
Falls nicht, gibt es dafür sicher auch eine App.
Beginn: 18.00 Uhr - Eintritt: 12 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 25. März 2017 - 20 Uhr

Die außergewöhnliche Harmonie zwischen einem E-Bass und einer verführerischen
Stimme: „Deep’n’High“ mit Claudia Kocian und Thomas Dirr
Es ist wahr, man kann sich diese Besetzung schwer als harmonisch und abendfüllend
vorstellen. Aber nur so lange, bis man dieses außergewöhnliche Duo und diese
musikalisch perfekte Synergie zwischen extravagantem E-Bass und
einer wunderbaren Frauenstimme erlebt und die Begeisterung
mit allen anderen geteilt hat.
Mit Claudia Kocian betritt eine strahlende und auch selbstironische Frau die Bühne, die
ihre Stimme ebenso virtuos beherrscht, wie Thomas Dirr seinen Bass. Ganz gleich, ob sie
emotionsgeladene Balladen, aufrührende rockige Melodien singt oder in Soul und Pop oder
Rhythm & Blues eintaucht, sie lebt diese Musik und erzählt dazu locker mit
ihremLächeln Hintergründe und Entstehungsgeschichten dieser Liedtexte. Dann kann man es kaum
erwarten, bis das Timbre ihrer Stimme wieder die eigene Seele streichelt.
Bei dieser klassischen Rollenteilung „Deep’n’High“ kommt Thomas Dirr die typisch
männliche Rolle zu. Er ackert auf seinem Bass mit höchster Konzentration und totalem
Körpereinsatz. Da wird gezupft, gestreichelt, geschlagen und herumgehackt, dass man fast
um das Instrument fürchtet. Dazu verformt sich sein Körper geradezu wie ein lebendig
gewordener Bassschlüssel. Wenn dann zusätzlich zum Bass auch noch ein Solo erklingt,
ist dies nicht der bekannte elektronische Trick eines Loops, sondern die ausgefeilte Kunst
von Thomas Dirr, mit der einen Hand das Basssolo zu spielen und der Anderen den
Rhythmus zu schlagen. Einfach unglaublich!
Nach Fernseh-und Liveauftritten erschienen ihre Songs im Herbst 2014 auf CD
beim renommierten Label Bellaphon Records.
Sofa Songs, so der Titel des Albums, glänzt trotz
minimaler Instrumentierung mit Vielfalt und Groove,
mit Tiefgang und Inspiration.
Unglaublich, wie diese Gegensätze DEEP und HIGH harmonieren und ein
außergewöhnliches Musikerlebnis schaffen. Man muss sie erlebt haben.

Beginn: 20.00 Uhr - Eintritt: 12 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 26. März 2017 - 18 Uhr

Olaf Nägele ond Babs Steinbock-Nägele

Olaf Nägele, 1963 in Esslingen geboren, hat nach langjährigen Aufenthalten in München, Stuttgart und Hamburg den Weg in seine Heimatstadt zurückgefunden. Dort feilt der freiberufliche Kommunikationswirt an PR- und Werbetexten und verfasst als Journalist Artikel für diverse Zeitungen. Die Lust am Fabulieren und der Spaß, Geschichten zu erzählen, haben ihm zahlreiche Beiträge in Anthologien eingebracht, Hörspiele für den SWR folgten. Im Silberburg Verlag erschienen von ihm verschiedene Kurzgeschichtensammlungen, ein Roman zusammen mit Julie Leuze sowie zwei Kriminalromane.

Besonders in seinen Kurzgeschichten geht es auch immer wieder um die zwischenmenschliche Kommunikation, die nicht unbedingt eine Stärke der Schwaben ist. Und dennoch: Es gibt sie. Ebenso wie den schwäbischen Humor, der sich nicht vordergründig ins Bewusstsein schiebt. Mit seinen Betrachtungen gibt Olaf Nägele einen Einblick in die schwäbische Seele, gut verpackt in tief- bis irrsinnigen Dialogen, humorvollen Notizen und skurrilen Geschichten.

"Obacha gmiatlich"

Olaf Nägele spielt seit kurzem zusammen mit der Musikerin Babs Steinbock-Nägele das Programm „Obacha gmiatlich. - Ein Heimatabend mit Dem und Derra Nägele“ anzubieten:
Was macht ein schwäbisches Paar, wenn das Auto gewaschen, der Rasen gemäht, die Kehrwoche verrichtet und der Fernseher kaputt ist? Es sitzt rum, erzählt sich bemerkenswerte Schnurren aus dem Alltag und untermalt dies mit musikalischen Petitessen. Das funktioniert auch bei Ihnen, denn: Drhoim isch überall!



Beginn: 18.00 Uhr - Eintritt: 12 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 08. April 2017 - 20 Uhr

Als „gradraus“ bezeichnet man im Schwäbischen jemanden, der offen und vor allem authentisch ist. Und genau das erwartet alle, die die Band GRADRAUS kennenlernen – der Name ist Programm! GRADRAUS sehen sich in der Tradition der Singer/Songwriter und stehen für unverfälschten, ehrlichen Akustik-Folkrock mit schwäbischen Songtexten.

Im Mittelpunkt der Lieder stehen das Leben und die Liebe – mit allem was dazugehört. Die Texte überzeugen durch ihren Tiefgang und ihre Lebensweisheit. So sind die Songs mal fröhlich, mal nachdenklich, dann wieder lustig – aber niemals oberflächlich.

Bei ihren zahlreichen Auftritten im Ländle sorgen GRADRAUS stets für gute Laune. Die Melodien laden zum Tanzen und die Refrains zum Mitsingen ein.

Die Geschichte von GRADRAUS begann im Frühjahr 2013, als die Welzheimer Anke Hagner und Christoph Kinkel sich zusammentaten und die ersten Songs auf Schwäbisch komponierten. Inzwischen ist die Band auf acht Mitglieder angewachsen.

GRADRAUS klingt „wie eine Combo, die seit Jahren nichts anderes tut – das Zusammenspiel aus Gitarren, Bouzouki, Bass, Schlagzeug, Percussions, Saxophon, Violine und dem einnehmenden dreistimmigen Gesang ist perfekt abgestimmt.“ (Stuttgarter Nachrichten vom 20.06.2015)

Alles zusammen ergibt ein folkig-poppiges Klanggebilde, das sich schnell in den Gehörgängen der Zuhörer festsetzt. Die erste CD von GRADRAUS – „Älles was zählt“ erschien im März 2015 unter dem Label von „Mäule und Gosch“. Das Album beinhaltet 14 Songs mit wunderschönen Melodien und zu Herz gehenden Texten.

Die GRADRAUSler, wie sie sich selber bezeichnen, sind eine sehr umtriebige Band(e). So ist es auch kein Wunder, dass die Songs für die zweite CD bereits fertig komponiert sind.

Das Album „Augablick“ wird am 16. September 2016 erscheinen.

Gradraus sind:

Anke Hagner – Texte und Gesang

Christoph Kinkel – Musik, Gitarre, Bouzouki und Gesang

Michael Hammer – Gitarre, Bouzouki, Mandoline und Gesang

Patrick Haufe – Bass

Matthias Schock – Schlagzeug und Percussion

Andreas Stadelbacher – Saxophon

Sarah Haufe – Geige

Axel Hannemann – Percussion

„Die Zeit für Schwäbisch ist reif“, sagt die Leadsängerin Anke Hagner, „auf schwäbisch zu texten und zu singen bedeutet für mich ein großes Stück Freiheit. In diesem Dialekt bin ich „dahoim“. Es gibt keine Sprache auf der Welt, in der ich mich besser ausdrücken könnte als in meiner Muttersprache.“

„Sie (GRADRAUS) sind der neue Stern am Schwäbischen Musikhimmel!“ (Zitat Markus Stricker, Bandleader von Wendrsonn).

In einem Interview in der Böblinger Kreiszeitung vom 15.12.2015 lobt Dr. Wolfgang Wulz (Vorsitzender „schwäbische mund.art e.V.“) Anke Hagner für „…ihre wunderbar poetischen Texte“.

Dass schwäbische Musik nicht nur humorigen Unterhaltungscharakter, sondern auch nachdenklich, reflektiert und klug sein kann, das stellt GRADRAUS klar.

Im wirklichen Leben passieren die wirklichen Geschichten, die Bedeutung für uns haben und die uns prägen. Und genau diese Geschichten möchten GRADRAUS mit viel Charme, Feeling und einem Augenzwinkern erzählen. Nicht mehr und nicht weniger.

Beginn: 20.00 Uhr - Eintritt: 15 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 09. April 2017 - 18 Uhr

Leibssle - Schwäbisches Mundart-Kabarett

!! NEUES PROGRAMM !!



Er ist ein bodenständiger Grantler und hält sich für das Maß aller Dinge. Was Leibssle als Schwabe über Gott und die Welt redet ist typisch schwäbisch, authentisch und saukomisch. Ob er über die Hände in den Taschen seiner zerknautschten Hose oder über seinen Hut schwätzt, laut nachdenkt oder über die vegetarische Diät seiner Frau philosophiert, das alles sind mundartgerechte Anekdoten eines Urgesteins der schwäbischen Kabarettszene.

Beginn: 18.00 Uhr - Eintritt: 15 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 29. April 2017 - 20 Uhr

"Die schrillen Fehlaperlen"

... kommen wieder - SUPER - wir freuen uns!!

Friede, Freude, Pustekuchen



Nachdem die Schrillen Fehlaperlen mit Ihrem Programm „Liebe; Frust und Leberwurst“ gut 100 Auftritte in Folge ausverkauft hatten, war es wohl an der Zeit für das dritte abendfüllende Programm.
Und endlich ist es soweit, die Textfeile und das Stimmenöl sind beiseitegelegt, es kann losgehen.

In ihrem neuen Programm „Friede, Freude, Pustekuchen“ besingen die vier schrillen Perlen aus dem Fehlatal alles was das Leben zu bieten hat. Zu viele Cocktails beim Kaffeeklatsch, Jugendwahn und seine Folgen, Schwerenöter und Liebestöter. Die Besorgung und Entsorgung von Männern, sowie die Abenteuer ihrer Afrikareise, alles wird wieder humorvoll und schonungslos im dazu passenden Kostüm präsentiert.

Ferdi (der Gitarre spielende Quotenmann) hat wieder einmal die Aufgabe, das Programm mit seinen „Liedern aus Männersicht“ zu bereichern. Somit ist es wieder ein Programm für alle Geschlechter.
Ein humorvoller, musikalischer Cocktail aus vielen neuen Songs, gewürzt mit ein wenig Altbewährtem… So darf z.B. ihr kleiner Internet-Hit „Aber mir roichts“ natürlich nicht fehlen.

Man darf gespannt sein…Frau auch…



Beginn: 20.00 Uhr - Eintritt: 15 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 14. Mai 2017 - 18 Uhr

Markus Zipperle - "Schweinskram"

Markus Zipperle ist eine richtige "schwäbische Saugosch". Er ist seit 1993 unterwegs auf verschiedenen Kleinkunstbühnen, seit 1999 führt er in der Ebersbacher Theaterscheuer Regie.

Der 39-Jährige blickt in seinem Programm "Schweinskram" gnadenlos auf die schwäbischen Eigenheiten und hat mit seiner Mimik und Stimmakrobatik die Zuschauer im Griff. Zipperle kennt George Clooney, Barack Obama und den Papst persönlich. Vor seinen Kindern hat er Angst, weil die so werden könnten, wie er ist. Sich selbst hält er für "nicht therapierbar". Seinem Publikum gefällt Zipperles Programm mit Sketchen über - und unter - der Gürtellinie bestens; die Zuschauer biegen sich regelmäßig vor Lachen.


Beginn: 18.00 Uhr - Eintritt: 12 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 21. Mai 2017 - 18 Uhr

FUTSCHIKATO

Kabarett. Musik. Selbstverteidigung.



Regie: Jo Van Nelsen

Als zweifache Mutter und einfache Ehefrau hat Tina Häussermann den schwarzen Gürtel in Futschikato. Sie weiß, wann kaputt kaputt ist, und wann die Heißklebepistole noch was retten kann. Und wenn gerettet ist, was zu retten ist, klebt sie am Zeitgeist und plaudert darüber, wie es wäre, den eigenen Mann doch mal mit DHL zu verschicken und wie geschickt so eine piepsende Einparkhilfe im Konfliktdschungel einer Beziehung ist. Sie verteidigt sich bestens gegen Wandtatoos, Straßenmusiker und Strafzettel. Während andere in buddhistischer Gelassenheit versinken und die nicht funktionierende Funktionswäsche auf ihrer Alles-ist-möglich-Gymnastikmatte verschwitzen, haut Tina Häussermann auf den Tisch, regt sich jeden Tag mindestens einmal auf, und erklärt, warum es so befreiend ist, ein lautes und herzhaftes „Futschikato“ in die Welt hinaus zu pfeffern.

Lustvoll sucht die Klavierkabarettistin gemeinsam mit ihren 88 schwarz-weißen Untertanen nach den Sandkörnern im Getriebe des Alltags und sorgt dafür, dass die Rädchen für einen kurzen Augenblick still stehen. Mit einer gehörigen Portion Wurschtigkeit betreibt Tina Häussermann Synapsenpflege. Bierernst und saukomisch. Ein Abend der Extraklasse.



Beginn: 18.00 Uhr - Eintritt: 15 €
Reservierungen unter 07171-4950581


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zugriffe heute: 11 - gesamt: 9394.